Boviksbadet

Boviksbadet an der „nordischen Riviera“

Der Campingplatz in Boviksbadet, direkt an der Ostsee, lockt uns.  Wollen wir doch endlich wieder einmal im Meer baden. Wir ergattern einen Stellplatz in unverbaubarer Halbhöhenlage mit Blick auf die See. Obwohl die Ostsee sehr flach ist geniessen wir das Baden im 18° C warmen Wasser.

Unser Nachbar, ein Dauercamper, ist sehr interessiert an uns. Er ist zwar sehr  beschäftigt an seinem Wohnwagen, aber auf ein Schnäpschen kommt er gern zu uns. Die Unterhaltung ist etwas schwierig, da er nicht englisch und wir nicht schwedisch sprechen.

Ein kleiner Spaziergang am Ufer des Meeres führt uns an einem Lagerfeuer vorbei. Die Gruppe aus Norwegen fordert uns auf, bei ihnen Platz zu nehmen. Gerne nehmen wir die Einladung an. Bis spät in die Nacht sitzen wir zusammen und tauschen unsere Erlebnisse aus. Sie verbringen hier an der „warmen Ostsee“  ihren Sommerurlaub.

Boviksbadet

Am Wochende tritt eine Coverband am Kiosk des Campingplatzes auf. Schwedische Besucher reisen mit amerikanischen Schlitten an. Die Band nennt sich Mucho Mojo und es fliesst auch mucho Alkohol. Zum Glück haben die schwedischen Freunde ihre Fahrer, die nüchtern bleiben.

 

Angeln im Byskeälven

Im  Touristbüro in Skelleftea, der nächstgelegenen Stadt, finden wir eine Broschüre, die das Angeln auf Lachse im nahe gelegenen Byskeälven beschreibt. Der Byskefluss ist in dieser Gegend ein bekannter Lachsfluss. Eine Angelerlaubnis sei im Campingplatz am Fluss erhältlich. Natürlich fahren wir hin. Die Broschüre ist leider nicht aktuell. Die Erlaubnis muss man jetzt im Sportgeschäft kaufen. Es ist Samstagmittag und der Laden hat bereits geschlossen.

Am Montag verkauft mir die Besitzerin gerne eine Angelkarte. Ihr Mann weist mich daraufhin, dass die Saison zwischen Mai und Juni ist. Die Chancen seien jetzt, Ende Juli, sehr gering einen kapitalen Lachs zu fangen. Trotzdem will ich mein Glück versuchen. Er hat recht, obwohl ich es an mehreren Stellen versuche, gehe ich ohne Biss zurück zum Campingplatz.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.