Zaragoza

Ein Tag in Cesaraugusta

Obwohl eine keltische Festung an der Stelle des heutigen Zaragozas lag, gab die spätere römische Siedlung Cesaraugusta der Stadt ihren Namen. Die Stadt am Ebro ist die Hauptstadt Aragóns und war 2008 Gastgeber der Expo. Zahlreiche Gebäude zeugen noch von diesem Ereignis.

Unser Interesse aber gilt der historischen Altstadt mit dem Mercado Central und den römischen  Siedlungsresten. Besonders beeindruckend war die Puente de Piedra, steinerne Brücke, die den Ebro überspannt. Ein kalter Wind pfeift uns hier entgegen. Mittag essen wir im Restaurant Imperial.  Außer uns haben keine nichtspanischen Touristen den Weg  hierher gefunden. Wolfgang geniesst Judias con Orejas (Bohneneintopf mit Schweinsohren) und Cabeza de Cordero Asado (ein halber gegrillter Lammkopf). Anita ist mit den Secretos de la Plancha (Geheimnisse vom Grill) nicht ganz zufrieden. Das Schweinefleisch ist kernig, zudem ist der Zuschnitt unbekannt.

Pilgergruppen, wohl auf dem Jacobsweg, grüßen uns mit ihrem blumengeschmückten Wanderstab nach ihrem Besuch der Basilica de Nuestra Senora de Pilar.

Der Rückweg führt uns durch enge Straßen und schmale Gässchen zu den Überresten des Römischen Theaters.

Zaragoza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.