Spanien

Endlich in Spanien!

Nach 15.000 km sind wir am 1.11.2017 endlich in Spanien angekommen! Unser erster Aufenthalt liegt in der Nähe von San Sebastian, der Stadt des Wassers, wie sie sich selber nennt.

Die Stadt im Baskenland soll der eleganteste spanische Badeort sein. Vor mehr als 100 Jahren verlegte Königin Maria Cristina ihre Sommerresidenz nach San Sebastian und seitdem ist dieser Ort ein angesagtes schickes Seebad. Zwei große Strände füllen die muschelförmige Bucht. Obwohl schon Anfang November baden immer noch zahlreiche Strandbesucher im Atlantik.

Auch hier bringt uns der örtliche Bus in das Zentrum der Stadt. Im lauten Stimmengewirr hört man noch viele französische  und vereinzelt auch deutsche  Vokabeln. Vor der alten Markthalle bieten Stände Blumen und Gemüse an. Leider sind im Inneren nur noch Boutiquen angesiedelt. In dem danebenliegenden Fischmarkt, der Pescaderia, werden unsere Erwartungen an eine Markthalle eher erfüllt. Fischstände präsentieren ihre Ware auffällig. Einzelne Fische werden wie in lebendiger Bewegung dargestellt. Natürlich darf auch der typisch spanische Schinken auf dem „Schnitzbock“ nicht fehlen. Neben diesen ausgesuchten Köstlichkeiten wirkt eine Filiale von „Feinkost“-Lidl fehl am Platz.

Das Stadtbild wird durch große Boulevards und enge Gassen geprägt. In der Altstadt laden kleine Restautants, auch uns, zum Essen ein. Davor Trauben von Einheimischen, die sich weintrinkend lautstark unterhalten. In der rechteckigen, von Arkaden umgebenen Plaza de la Constitucion fallen Zahlen auf den Balkonen auf. Dieses Areal diente früher als Stierkampfarena, die Ziffern zeigen die Kartennummern der damaligen Zuschauer an.

Mit einem Spaziergang entlang der einzelnen Buchten und Strände beenden wir unsere Besichtigung von San Sebastian.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.