KLB, Jedem das Seine Faschistischer Terror und Gewalt

Das Konzentationslager Buchenwald wurde 1937 in unmittelbarer Nähe zur Stadt Weimar errichtet. In das KZ auf dem Ettersberg deportierte die SS Männer, Jugendliche und Kinder, die keinen Platz in der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft haben sollten: politische Gegner des Naziregimes, sogenannte Asoziale und Kriminelle, Homosexuelle, Zeugen Jehovas, Juden, Sinti und Roma.

Jedem das Seine

Mit Beginn des 2. Weltkrieges wurden Menschen aus fast allen europäischen Ländern  nach Buchenwald verschleppt. Insgesamt waren von 1937 bis 1945 fast 280.000 Menschen aus über 50 Nationen inhaftiert. Sie alle mussten Zwangsarbeit für die deutsche Rüstungsindustrie leisten. Etwa 56.000 Menschen kamen im KZ Buchenwald und seinen Aussenlagern ums Leben, wurden willkürlich getötet, starben vor Hunger und Erschöpfung, durch Krankeit oder medizinische Versuche. Über 8.000 russische Kriegsgefangene wurden von der SS gezielt durch Genickschuss ermordet.

Von Buchenwald starteten Vernichtungstransporte mit kranken Häftlingen und Kindern nach Auschwitz. Anfang 1945 räumte die SS die KZs im Osten und Massentransporte gingen nach Buchenwald. Kurz vor Kriegsende, als die Allierten immer weiter vorrückten, versuchte die SS das Lager  zu evakuieren  und zwang 28.000 Gefangene auf “ Todesmärsche“.

KZ Buchenwald

Als am 11. April die 3. US-Armee das Konzentrationslager erreichte, öffnete der geheime Lagerrat der Häftlinge die Tore. Die Insassen hatten sich selbst befreit. Zwar nicht mit einem Aufstand, aber als die SS-Schergen  vor der US-Armee flüchteten, übernahm der geheime internationale Lagerrat das Kommando ohne großes Blutvergiessen.

Nach dem Ende des Krieges nutzten die sowjetischen Besatzer Teile des Lagers zur Inhaftierung von NSDAP-Mitgliedern, die Funktionen und Ämter in Parteigliederungen und  öfftentlichen Einrichtungen innehatten. Nach Gründung der DDR wurde dieses Sonderlager 2 aufgelöst und in den 1950ger Jahren die nationale Gedenkstätte Buchenwald erröffnet.

Für den Campingplatzverwalter war die Geschichte von Buchenwald noch immer ein wichtges Thema, das er mit uns bereitwillig diskutierte. Unser Ankunftstag war ja der 8. Mai, der Tag der Befreieung vom Naziregim.

Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung.   

 Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.

So lautet der Schwur der Überlebenden von Buchenwald und das muß auch unsere Aufgabe sein.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.